Über wp-kunstverein

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat wp-kunstverein, 171 Blog Beiträge geschrieben.
22 09, 2022

Poetry Slam im JaM, Idar-Oberstein
Samstag, 08. Oktober 2022, 19 Uhr

2022-09-22T17:45:41+02:0009.22.2022|Allgemein, Termine|

Als voraussichtlich letzte Veranstaltung in seinem Jubiläumsjahr zum 50-jährigen Bestehen organisiert der Kunstverein Obere Nahe in Zusammenarbeit mit dem Jugendtreff am Markt (JaM) am Samstag, d. 8. Oktober, um 19 Uhr einen Poetry Slam. Angesprochen werden sollen vor allem Jugendliche und junge Erwachsene, die Teilnahme ist aber für jeden offen, das Thema ebenfalls.

Ein Poetry Slam ist ein literarischer Wettstreit, bei dem die Teilnehmer gegeneinander antreten und eine Jury oder das Publikum den Sieger bestimmt. In diesem Fall dürfen die einzelnen Beiträge jeweils höchstens drei Minuten lang sein, es geht – abhängig von der Teilnehmerzahl – über mehrere Runden. Als Preisgelder hat der Kunstverein für die Bestplatzierten 75, 50 und 25 Euro ausgesetzt.

Anmeldungen bis zum 1. Oktober per Mail an cici.whl [at] gmail.com

16 08, 2022

Steinbildhauer-Workshop für Kinder und Jugendliche vom 16. – 19. August 2022
mit Reinhard Voss und Bärbel Busch

2022-09-22T17:31:31+02:0008.16.2022|Archiv, Bildende Kunst, Der Verein|

Steinbildhauen ist nicht nur etwas für „Große“! So wie ein Archäologe die genaue Lage eines wertvollen Fundstückes ermittelt und behutsam freilegt, so wird in der Bildhauerei eine Skulptur nach und nach herausgesehen und „befreit“. Ihr arbeitet an einem Sandstein und lernt die Werkzeuge kennen und einsetzen. Dabei erfahrt Ihr, wie sich in stetigem Rhythmus und mit etwas Muße ein Stein formen lässt.
Bitte Verpflegung, festes Schuhwerk und evtl. Sonnenschutz mitbringen.

Der Workshop findet im Rahmen des Sommerferienprogramms Idar-Oberstein statt und wird unterstützt durch das Bundesprogramm „Aufholen nach Corona“ für Kinder und Jugendliche.

Datum: Di., 16. –Fr., 19. August 2022
Zeit: jeweils 10 – 16 Uhr
Kosten: 40,00 EUR
Teilnehmerzahl: max. 15  (von 12–18 Jahren)
Leitung: Reinhard Voss (Ettlingen) • www.stonestory.de
Ort: Kunstverein Obere Nahe e. V., Schneewiesenstr. 13, Birkenfeld
Anmeldung unter: https://idar-oberstein.ferienprogramm-online.de/

14 08, 2022

SAVE THE DATE: Jubiläumsfeier „50 Jahre Kunstverein“
Sonntag, 14. August 2022, im Kunstverein Obere Nahe in Birkenfeld

2022-09-22T17:30:47+02:0008.14.2022|Archiv, Bildende Kunst, Der Verein, Fotografie|

50 Jahre Kunstverein!!! Das wollen wir gebührend feiern und zwar am Sonntag, den 14. August 2022 ab 11.00 Uhr in unseren Räumen in der Schneewiesenstraße 13 in Birkenfeld mit einer Ausstellung und Aktionen rund um die Zahl 50, Musik und mehr …

Begrüßung
Helmut Schmid • 1. Vorsitzender

Grußworte
Prof. Dr. Jürgen Hardeck • Staatssekretär für Kultur
Dr. Joe Weingarten • Bundestagsabgeordneter
Hans Jürgen Noss • Landtagsabgeordneter
Peter Simon • Kreisbeigeordneter
Uwe Weber • Bürgermeister der VG Herrstein-Rhaunen
Bernd Alsfasser • Bürgermeister der VG Baumholder
Friedrich Marx • Bürgermeister der Stadt Idar-Oberstein
Holger Noss • Beigeordneter VG Birkenfeld
Miroslaw Kowalski • Stadtbürgermeister Birkenfeld

Musikalische Umrahmung
– Hemmi Donié (Piano)
– Nada Vitz und Jörg Freitag (Hang und Gitarre)

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Die Ausstellung läuft vom 14.-28. August 2022
Öffnungszeiten der Ausstellung: Do – So 14 – 18 Uhr

Vier übergeordnete Themen gibt es bei der Ausstellung. Den größten Anteil bilden Werke, die aus den letzten 50 Jahren stammen. Außerdem sind Arbeiten im Format 50 x 50 cm zu sehen sowie Werke, die einen Verkaufspreis von 50 € haben. Beim vierten Thema spielt die Zahl 50 inhaltlich ein Rolle, als Summe von Elementen oder als abgebildete Zahl.

Die Ausstellenden aus Bildender Kunst und Fotografie:
Hans Benda, Marianne Bötel-Schmidt, Edith Breiling, Bärbel Busch, Jürgen Cullmann, Gerhard Ding, Kornelia Doll, Armin-Peter Faust, Melanie Groberg, Gisela Gross, Herbert Heß, Carmen Kroese, Anita Reichardt, Harma-Regina Rieth, Heidi Rüter, Gerlinde Schäfer, Helmut Schmid, Rolf Seul, Ernst Slavik, Karl-Jürgen Strack, Wolfgang Thom, Karin Waldmann, Margit Wehle-Heich, Alexius Wichtler

Die Akteure bei der Eröffnung: Das Ensemble Frauenmantel, Die Foto AG

 

5 08, 2022

5-Tages-Kulturreise an den Chiemsee: IMMLING-FESTIVAL 2022
Fr., 05. August – Di., 09. August 2022

2022-09-22T17:29:36+02:0008.05.2022|Archiv, Der Verein, Kulturreisen|

Mit Besuch der Belcanto Oper „Norma“ von Bellini.

Innovativ, temperamentvoll und mitreißend – das Immling Festival unter der Leitung von Intendant Ludwig Baumann und der musikalischen Leiterin Cornelia von Kerssenbrock hat sich in der nationalen und internationalen Festspiel-Szene fest etabliert: „Kultur in der Scheune“. Idyllisch auf einem Hügel in der Nähe des Chiemsees gelegen, vereint der traumhafte Veranstaltungsort Kultur und Natur im „schönsten Foyer der Welt“. Wenn die Gäste in der Pause ins Freie auf die Piazza und zum historischen Weinstadl strömen, ist der berühmte Immlinger Sonnenuntergang zu sehen – ein Naturereignis, das seinesgleichen sucht. Mit Frauenpower geht es 2022 in Immling „Mitten ins Herz“. Zwischen dem 25. Juni und dem 14. August 2022 lädt das Immling Festival wieder ein zu Oper, Ballett, Musical und Konzert.

Tag 1:  05. August 2022

Im bequemen Reisebus mit Klimaanlage und Toilette fahren Sie heute in eine der schönsten Landschaften Deutschlands, dem Chiemgau am Chiemsee. In Rosenheim belegen Sie das Holiday Inn-Express-Hotel. (Vielleicht für viele auch bekannt/interessant durch die beliebte Fernsehserie „Die Rosenheim-Cops“). Der Chiemsee ist ein See im deutschen Bundesland Bayern. Die Herreninsel, die größte der im See gelegenen Inseln, ist von Wanderwegen durchzogen. Auf der Insel steht das unvollendete Neue Schloss Herrenchiemsee, das von König Ludwig II. errichtet wurde und heute das König-Ludwig-II.-Museum beherbergt. In der Nähe befindet sich auch das Augustiner-Chorherrenstift. Auf der kleineren Fraueninsel liegt die im 8. Jahrhundert gegründete Benediktinerinnen-Abtei Frauenwörth mit ihrem gotischen Glockenturm.

Tag 2:, 06. August 2022:  Herreninsel – „Norma“

Heute wird eine örtliche Reiseleiterin einen Ausflug zur Herreninsel machen. Mit einem Schiff fahren Sie auf die Herreninsel zum Märchenschloss Ludwigs II.

Das Märchenschloss des Märchenkönigs Ludwig II.
Das berühmte Schloss Herrenchiemsee ist der letzte und prunkvollste Bau des Märchenkönigs Ludwig II. Das Schloss sollte sein historisches Vorbild, das Schloss Versailles des Sonnenkönigs Ludwig XIV. noch übertreffen. Auch wenn es nicht vollendet wurde, ist Herrenchiemsee eine perfekte Inszenierung von Prunk und Schönheit. Von der Anlegestelle auf der Herreninsel zum Königsschloss sind es etwa 15 Gehminuten. Wie ein Magnet zieht das Schloss den Besucher an. Grandios ist der riesige Spiegelsaal, faszinierend die vielen Prunkräume, atemberaubend das Marmor-Treppenhaus und überraschend das „Tischlein deck dich“.

Am Nachmittag Rückfahrt zum Hotel. Gegen 16 Uhr kurze Fahrt zum Festival Gut Immling.
Im „Sternenzelt“ bekommen Sie zunächst eine Vorspeise und können sich so auf die um 18 Uhr beginnende Aufführung der herrlichen Belcanto Oper „NORMA“ einstimmen. Bellini (1801-1835) schuf hier eine seiner schönsten Opern, die zehnte von zwölf Opern, die er in seinem leider nur kurzen Leben komponieren konnte. Was hätte uns Bellini noch für herrliche Opern geben können, wenn er länger hätte leben dürfen!

Nach der Aufführung erhalten Sie im „Sternenzelt“ das Hauptbuffet. Meist sind einige der Künstler, Musiker/Innen und Sänger/Innen dabei und so kommen sicherlich ein paar nette Kontakte und Gespräche zustande. Nach einem sicherlich wunderschönen Abend fahren Sie zum Hotel zurück und vielleicht genießen Sie an der Hotelbar noch einen „Absacker“.

Tag 3: 07. August 2022

Der heutige Tag ist zweifelsohne ein ganz besonderer Tag. Sie machen einen Ausflug zum Starnberger See und besuchen nach einer kleinen Rundfahrt (Halt an besonderen Punkten) das heute großartige Buchheim-Museum in Bernried (es ist immer noch ein „Geheimtipp“). Herr Buchheim, ein leidenschaftlicher Sammler, war ein recht eigenartiger skurriler Zeitgenosse, der entgegen den politischen Mandatsträgern mit Vehemenz kämpfte, um „sein“ Museum bauen zu können. Zum Glück konnte er sich durchsetzen und schuf ein herrliches Museum. Das Buchheim Museum ist ein Erlebnis, das alle Sinne anspricht. Das Museumskonzept von Lothar-Günther Buchheim vereint verschiedene Sammlungen unter einem Dach: Im Zentrum steht die berühmte Expressionisten-Sammlung mit Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen und Druckgraphiken“. (Führung bzw. Audioguide)

Buchheim Museum: Die Sammlung Buchheim umfasst ein außergewöhnlich breites und qualitativ herausragendes Spektrum expressionistischer Kunst. Durch eine Welttournee in den 1980er Jahren wurde die Sammlung international bekannt.
Den Schwerpunkt bilden Werke der Maler Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff und Max Pechstein, die – vorübergehend auch Emil Nolde und Otto Mueller – zur „Künstlergruppe Brücke“ (1905-1913) gehörten. Sie suchten durch knappe und kühne Formen, Flächenhaftigkeit, Monumentalität und Starkfarbigkeit den Ausdruck ihrer Kunst zu steigern. Damals protestierten die jungen Maler, die „unmittelbar und unverfälscht“ das wiedergeben wollten, „was sie zum Schaffen drängt“, gegen die offizielle Kunst der wilhelminischen Ära. Heute zählen ihre Werke zu den Klassikern und markieren den Beginn der Moderne in Deutschland.
Anhand der reichen Bestände der Sammlung Buchheim kann nicht nur die künstlerische Entwicklung der einzelnen Maler bis in die 20er Jahre verfolgt werden. Die gemeinsame Präsentation von Gemälden und Aquarellen, Zeichnungen und Druckgrafiken führt die Bedeutung der Grafik für die Malerei vor Augen. Und dokumentiert zugleich eindrucksvoll, dass der Rang expressionistischer Grafik an Umfang und Qualität nur mit den Holzschnitten und Kupferstichen der Dürerzeit vergleichbar ist.

Tag 4: 08. August 2022

Freuen Sie sich heute auf einen besonders schönen und interessanten Ausflug zur Felsenburg Stein an der Traun, zum Kloster Baumburg und zum Städtchen Wasserburg am Inn, „Klein Venedig“ genannt. Rückfahrt am späten Nachmittag.

Tag 5: 09. August 2022

Mit vielen schönen Erinnerungen an eine eindrucksvolle Reise verlassen wir heute die Chiemsee Region und brechen auf in Richtung Heimat.

Reisepreis: nur 598,00 €

Eingeschlossen:

• Fahrt mit einem bequemen Reisebus mit Klimaanlage und Toilette
• Übernachtungen im Holiday Inn-Express
• Frühstücksbuffet
• Eintritt Schloss Herrenchiemsee
• Führung oder Audioguide Schloss Herrenchiemsee
• Bootsfahrt
• Reiseleiterin für den Ausflug Herrenchiemsee
• Reiseleiterin für den Ausflug Chiemgauer Berge und Land
• Eintritt Buchheim-Museum
• Führung oder Audioguide Buchheim-Museum
• Buffet vor und nach der Opernaufführung im „Sternenzelt“ (Wert € 38,00)
• Reisepreis-Sicherungsschein
• Reiseleitung Frau Paul

Nicht eingeschlossen:

• EZ-Zuschlag € 140,00
• Opernkarte € 119,00
• Getränke, Minibar, übliche kleine Trinkgelder für örtl. Reiseführer und den Busfahrer
• Mahlzeiten, außer Buffet im „Sternenzelt“

Mindestteilnehmer: 25 Personen

Informationen/Anmeldung* bei Cornelia Paul
Telefon: 06781-28180 • E-Mail: die_pauls(at)t-online.de

In Zusammenarbeit mit dem
MUSIKKREIS KULTURREISEN

3 07, 2022

Ausstellung und Aktionen „50 Jahre Kunstverein“
So., 03. – So., 24. Juli 2022, in der Kirche St. Walburga, Idar-Oberstein

2022-08-02T20:57:24+02:0007.03.2022|Archiv, Bildende Kunst, Der Verein|

Eröffnung: Sonntag, 03. Juli 2022 um 10.45 Uhr (im Anschluss an die Messe)
Dauer: 03. – 24. Juli 2022
Ort: Kirche St. Walburga, Wasenstr. 20, 55743 Idar-Oberstein

Moderation und Einführung: Kunstverein Obere Nahe
Begrüßung: Stephan Wolff, Pfarrer
Grußwort: Frank Frühauf, Oberbürgermeister der Stadt Idar-Oberstein

Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Kunstvereins stellt der Kunstverein in der Kirche St. Walburga aus und bietet ein Programm mit Beteiligung aller Sparten.
Die Ausstellenden und Akteure: Autorengruppe, Ensemble Frauenmantel, Hans Benda, Edith Breiling, Bärbel Busch, Michael Carrican , Jürgen Cullmann, Gerhard Ding, Klaus Doch, Armin Peter Faust, Gisela Gross, Arne Hennig, Wolfgang Hey, Carmen Kroese, Ingrid Raagaard, Anita Reichardt, Harma-Regina Rieth, Sylvia Rothgerber, Gerlinde Schäfer, Luise Schwarz, Rolf Seul, Ernst Slavik, Karl-Jürgen Strack, Wolfgang Thom, Karin Waldmann, Margit Wehle-Heich, Alexius Wichtler.

Der Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl am Eröffnungstag ist gesorgt.

Öffnungszeiten:
Freitags und Samstags 14 – 18 Uhr
Sonntags 14 – 17 Uhr
(Sonntag, 10. Juli von 9.30 – 12 Uhr)

Literaturveranstaltungen
in der Kirche St. Walburga:

So., 03. Juli, 15 Uhr • ca. 1 Stunde
Lustig, Lürick, Trallala – Gedichte und Lieder
Wolfgang Hey, Jörg Staiber, Hans-Jürgen Werle

Fr., 08. Juli, 15 Uhr • 60-70 Minuten
Was ich schon immer noch einmal sagen wollte
Gibt es wirklich nichts mehr zu sagen? – Texte aus 48 Jahren
Armin Peter Faust, Thomas Appel

Sa., 09. Juli, 15 Uhr • 2 Stunden
Mordsweiber – Krimis aus der Schublade
Christa Brunner, Nadine Buch, Ingrid Raagaard, Claudia Stump

Di., 12. Juli, 18 Uhr • 2 Stunden
Kunst und Glauben. Themenheft „Glauben“ der Autorengruppe.
Lesung und Gesprächsrunde mit Pfarrer Stephan Wolff als Gastgeber
Armin Peter Faust, Jörg Staiber, Monika Stoye, Hans-Jürgen Werle

Fr., 15. Juli, 15 Uhr • 70 Minuten
Kirche und Astrologie – Szenen aus „Faust und der schwarze
Abt – Duell am Ellerbach“ von Armin Peter Faust und Jörg Staiber,
Geschichten und Überlegungen.
Ingrid Raagaard

Sa., 16. Juli, 15 Uhr • 2 Stunden mit Pause
Naheliegendes – die Nach-Corona-Buchvorstellung
Julianne Becker, Christa Brunner, Michael Juraß,
Cornelia Litzenburger, Hans-Jürgen Werle

So., 17. Juli, 15 Uhr • 1 Stunde
Leonhard Goffiné und der Katholizismus. Lesung, Fragen, Gespräch
Leona Riemann

Fr., 22. Juli, 15 Uhr • 1 Stunde
„Wem Gott will rechte Gunst erweisen“. Vorstellung des Buches „Der Nahesteig – Hommage an einen Wanderweg“
Ein Projekt von Jürgen Cullmann, Sebastian Caspary, Armin Peter Faust, Bärbel Busch, Sabine Schindler und Matthias Schneider
Jörg Staiber

So., 24. Juli, 15 Uhr • 2 Stunden mit Pause
Bilder und ihre Geschichten und Gedichte
Autoren lesen Texte zu den Exponaten der Ausstellung
Mitglieder der Autorengruppe

30 06, 2022

2-Tages-Kulturreise nach Nancy mit Besuch der Oper „Tosca“
Do., 30. Juni – Fr., 1. Juli 2022

2022-08-02T20:40:36+02:0006.30.2022|Archiv, Der Verein, Kulturreisen|

Fahren Sie mit uns nach Nancy, die wunderschöne Jugendstilstadt im französichen Departement Grand Est. Genießen Sie das französische Flair, die Architekur und die Oper Tosca im schönen Opernhaus. Diese Aufführung mit Salome Jicia als „Tosca“ wird sicherlich ein Vergnügen werden.

Tosca von Giacomo Puccini ist eine Oper in drei Akten, nach dem Drama La Tosca von Victorien Sardou.
Die Uraufführung erfolgte am 14. Januar 1900 im Teatro Costanzi in Rom.

Die Aufführung in Nancy findet in der Opéra National de Lorraine mit  Salome Jicia, Rame Lahaj und Daniel Miroslaw statt.

Erster Tag: 30. Juni 2022
Die Anreise nach Nancy erfolgt ab Bahnhof Idar-Oberstein im modernen und bequemen Reisebus. Die Ankunft und die Belegung des Cityhotels sind gegen Mittag vorgesehen. Anschließend besuchen Sie das großartige Museum „Ecole de Nancy“, in dem Sie eine weltweit großartige Sammlung von Jugendstilmöbeln und Jugendstil-Kunst sehen werden. Abendessen im Hotel. Abends Aufführung der Puccini Oper „Tosca“ im schönen Opernhaus, das auf dem königlichen „Place Stanislas“ gelegen ist.

Zweiter Tag: 1. Juli 2022
Nach dem Frühstück wird eine örtliche Stadtführerin einen Stadtrundgang/-Rundfahrt durchführen, damit Sie Nancy mit seinen vielen schönen Jugendstilhäuser näher kennenlernen können. Danach haben Sie noch Zeit für eigene Erkundungen, bevor wir am späten Nachmittag wieder in Richtung Heimat aufbrechen.

Reisepreis: € 229,00, inkl. Abendessen

Eingeschlossen:

• Fahrt im Reisebus mit Klimaanlage und Toilette
• Übernachtung im DZ
• Frühstücksbuffet
• Abendessen
• Stadtrundgang/Stadtrundfahrt mit örtlicher Reiseleitung
• Eintritt Museum
• Kartenbesorgung
• Kunstverein Reisebegleitung
• Reisepreis-Sicherungsschein

Nicht eingeschlossen:

• EZ-Zuschlag € 45,00
• Opernkarte € 75,00
• Mahlzeiten, Minibar, Getränke, etc.
• Trinkgeld für örtliche Reiseleitung und Busfahrer

Mindestteilnehmer: 20 Personen

Informationen/Anmeldung* bei Cornelia Paul
Telefon: 06781-28180 • E-Mail: die_pauls(at)t-online.de

In Zusammenarbeit mit dem
MUSIKKREIS KULTURREISEN

11 05, 2022

Autorenlesung und Ausstellung „Es geschah am am 10. Mai 1972“
Mittwoch, 11. Mai 2022, 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek Idar-Oberstein

2022-05-24T10:32:12+02:0005.11.2022|Archiv, Der Verein, Literatur|

Weitere Vorstellung der Publikation „Es geschah am 10. Mai 1972“

Weiter geht es am Mittwoch, 11. Mai, um 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek in Idar-Oberstein, Fußgängerzone. Es wird die Publikation „Es geschah am 10. Mai 1972“ vorgestellt, zu der Mitglieder der Autorengruppe Erzählungen, Geschichten, Märchen, Erlebnisberichte und Essays rund um den Gründungstag des Kunstvereins zusammengetragen haben. Illustriert werden diese Beiträge von Bildenden Künstlern und Fotografen des Vereins – insgesamt rund zwei Dutzend Aktive des Kunstvereins haben an dem Buch mitgewirkt. Bei der Vorstellung in Oberstein werden Christa Brunner, Nadine Buch, Ingrid Raagaard, Leona Riemann, Claudia Stump und Hans-Jürgen Werle lesen, die Illustrationen des Buches werden im Original ausgestellt.

Die beteiligten Autoreninnen und Autoren:
Julianne Becker | Christa Brunner | Nadine Buch | Armin Peter Faust | Wolfgang Hey | Michael Juraß | Ingrid Raagaard | Leona Riemann | Joachim Schroetter | Jörg Staiber | Claudia Stump | Cecilia Wahl | Hans-Jürgen Werle | Klaus Eberhard Wild

Die beteiligten Illustratorinnen und Illustratoren (Fotos/Grafik/Malerei):
Hans Benda | Edith Breiling | Bärbel Busch | Bernard Cazaux | Jürgen Cullmann | Armin Peter Faust | Gerhard Ding | Klaus Doch | Carmen Kroese | Ingrid Raagaard | Helmut Schmid | Karin Waldmann

Der Eintritt ist frei.

10 05, 2022

Autorenlesung und Ausstellung „Es geschah am am 10. Mai 1972“
Dienstag, 10. Mai 2022, 19 Uhr im Kunstverein Obere Nahe in Birkenfeld

2022-05-24T10:30:48+02:0005.10.2022|Archiv, Der Verein, Literatur|

Start ins Jubiläumsjahr des Kunstvereins am 10. Mai 2022

In diesem Jahr feiert der Kunstverein Obere Nahe sein 50-jähriges Bestehen mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen. Los geht es am Dienstag, 10. Mai, um 19 Uhr im der Kunstverein in Birkenfeld, Schneewiesenstraße 13. Es wird die Publikation „Es geschah am 10. Mai 1972“ vorgestellt, zu der Mitglieder der Autorengruppe Erzählungen, Geschichten, Märchen, Erlebnisberichte und Essays rund um den Gründungstag des Kunstvereins zusammengetragen haben. Illustriert werden diese Beiträge von Bildenden Künstlern und Fotografen des Vereins – insgesamt rund zwei Dutzend Aktive des Kunstvereins haben an dem Buch mitgewirkt. Bei der Vorstellung in Birkenfeld werden Ingrid Raagaard, Armin Peter Faust, Jörg Staiber, Wolfgang Hey, Michael Juraß und Cecilia Wahl lesen, die Illustrationen des Buches werden im Original ausgestellt.
Am Folgetag werden weitere Autoren eine Veranstaltung in der Stadtbücherei Idar-Oberstein gestalten.

Die beteiligten Autoreninnen und Autoren:
Julianne Becker | Christa Brunner | Nadine Buch | Armin Peter Faust | Wolfgang Hey | Michael Juraß | Ingrid Raagaard | Leona Riemann | Joachim Schroetter | Jörg Staiber | Claudia Stump | Cecilia Wahl | Hans-Jürgen Werle | Klaus Eberhard Wild

Die beteiligten Illustratorinnen und Illustratoren (Fotos/Grafik/Malerei):
Hans Benda | Edith Breiling | Bärbel Busch | Bernard Cazaux | Jürgen Cullmann | Armin Peter Faust | Gerhard Ding | Klaus Doch | Carmen Kroese | Ingrid Raagaard | Helmut Schmid | Karin Waldmann

Der Eintritt ist frei.

 

 

23 04, 2022

Kosmos Kammermusik: O sacrum convivium
Samstag, 23. April 2022 • 17.00 Uhr in der Ev. Kirche Rhaunen

2022-05-04T18:01:31+02:0004.23.2022|Archiv, Der Verein, Musik|

Werke von des Prez, Frescobaldi, Froberger, Fux u. a.

Die Kosmos-Kammermusik Saison 2022 spannt gleich zu Beginn den Bogen zur Wiege der Kammermusik! Aus Flandern kommen die Barockposaunisten Simen Van Mechelen, Joren Elsen sowie der Organist Bart Rodyns, im Gepäck haben sie Kostbarkeiten der italienischen Musik des 16. und 17. Jahrhunderts. In Flandern entstand einst die franko-flämische Vokalpolyphonie, wurden einige der wunderbarsten Werke der Renaissance geschrieben und hier befindet sich auch heutzutage das Epizentrum Europas der Alten Musik. Die drei Musiker, in dieser lebhaften Szene alle drei gleichermaßen aktiv und gefragt, treffen in Rhaunens heimeliger evangelischer Kirche auf die älteste erhaltene Stummorgel von 1746, die mit ihrer mitteltönigen Stimmung genau für Musik der Renaissance und des Frühbarock gebaut wurde.

Vorverkauf: 15 € (inkl. Gebühren) / ermäßigt: 10 €
Abendkasse: 20 € / ermäßigt: 15 €
Ermäßigung gilt für Auszubildende, Studierende, Hilfeempfänger, Schwerbehinderte
Abopreis: 3 Veranstaltungen für 36,50 €

Karten:
In Idar-Oberstein: bei den Buchhandlungen, der Tourist-Information sowie beim Wochenspiegel
In Baumholder: Zeitschriften Edinger
Im Internet: ticket-regional.de
Infotelefon: 06781 64-884

Es gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Corona-Regeln.

———–

Die großartige Musikpädagogin und Pianistin ElisabethJost (* 26.05.1934 – † 08.12.2018) hat über Jahrzehnte das Musikleben im Kreis Birkenfeld entscheidend geprägt. Sie hinterlässt eine große Lücke.

Ihr zu Ehren und in Fortführung ihres unermüdlichen Einsatzes für die Musik haben sich auf Initiative der Stadt Idar-Oberstein, der Kunstverein Obere Nahe und der STUMM-Orgelverein mit der Pianistin Kathrin Isabelle Klein als künstlerische Leiterin zusammengeschlossen und veranstaltet gemeinsam die nunmehr dritte Saison der Reihe „Kosmos Kammermusik“.

Der besondere Reiz der Kammermusik liegt in der wortlosen, aber sehr intensiven Kommunikation nicht nur zwischen den Musikern, sondern auch mit dem Publikum. Um die große, unerschöpfliche Welt der Kammermusik zu umreißen, sollen daher sowohl klassische als auch entlegene Besetzungen und bekannte wie unbekannte Werke zu hören sein, im ganzen Landkreis dargeboten von jungen, aufstrebenden Musikern und Ensembles.

3 01, 2022

Kosmos Kammermusik: Songs of Travel
Donnerstag, 26. Mai • 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein

2022-06-07T15:14:31+02:0001.03.2022|Archiv, Der Verein|

ACHTUNG: Das Konzert muss krankheitsbedingt leider entfallen. Ein Nachholtermin wird geplant. Bereits gekaufte Eintrittskarten werden zurückerstattet.

Liederabend mit Liedern von Mahler, Schumann, Schubert und Vaughan Williams

Manuel Adt, Bariton
Kathrin Isabelle Klein, Klavier

Vorverkauf: 15 € (inkl. Gebühren) / ermäßigt: 10 €
Abendkasse: 20 € / ermäßigt: 15 €
Ermäßigung gilt für Auszubildende, Studierende, Hilfeempfänger, Schwerbehinderte
Abopreis: 3 Veranstaltungen für 36,50 €

Karten:
In Idar-Oberstein: bei den Buchhandlungen, der Tourist-Information sowie beim Wochenspiegel
In Baumholder: Zeitschriften Edinger
Im Internet: ticket-regional.de (in Kürze)
Infotelefon: 06781 64-884

Das Unterwegssein ist ein wiederkehrendes Thema im Liedrepertoire, nicht nur in Schuberts berühmter Winterreise. Auch zu Mahlers, Schumanns und Vaughan Williams‘ Zeiten war man rast-und heimatlos oder einfach nur reiselustig und hielt die vielfältigen Reiseeindrücke oft in Gedichten fest. Dabei darf man freilich nicht vergessen, dass das Reisen zu früheren Zeiten noch viel aufregender war als heutzutage. Manuel Adt und Kathrin Isabelle Klein, die seit sechs Jahren als Liedduo zusammen musizieren, werden dieses facettenreiche Programm am Geburtstag von Elisabeth Jost darbieten. Das Singen wie auch das Kunstlied lagen Elisabeth Jost sehr am Herzen, weshalb auch in diesem Jahr ihr „Geburtstagskonzert“ sich um diese so intime Gattung der Kammermusik drehen wird.

Veranstalter:
Stadt Idar-Oberstein –Kulturamt
Kunstverein Obere Nahe e. V.
STUMM-Orgelverein Rhaunen-Sulzbach e. V.

Es gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Corona-Regeln. Alle aktuellen Vorgaben zum Besuch des Stadttheaters finden Sie tagesaktuell unter www.kultur.io

Mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Birkenfeld und dem Landkreis Birkenfeld.


Die großartige Musikpädagogin und Pianistin Elisabeth Jost (geb. 26.05.1934, gest. 08.12.2018) hat über Jahrzehnte das Musikleben im Kreis Birkenfeld entscheidend geprägt. Sie hinterlässt eine große Lücke.

Ihr zu Ehren und in Fortführung ihres unermüdlichen Einsatzes für die Musik haben sich auf Initiative der Stadt Idar-Oberstein, der Kunstverein Obere Nahe e. V. und der STUMM-Orgelverein Rhaunen-Sulzbach e. V. mit der Pianistin Kathrin Isabelle Klein als künstlerische Leiterin zusammengeschlossen und veranstalten gemeinsam die zweite Saison der Reihe „Kosmos Kammermusik“.

Der besondere Reiz der Kammermusik liegt in der wortlosen, aber sehr intensiven Kommunikation nicht nur zwischen den Musikern, sondern auch mit dem Publikum. Um die große, unerschöpfliche Welt der Kammermusik zu umreißen, sollen daher sowohl klassische als auch entlegene Besetzungen zu hören sein, bekannte wie unbekannte Werke, dargeboten von jungen, aufstrebenden Musikern und Ensembles.

Nach oben